veröffentlicht am 15. Februar 2016 in Fitnessratgeber von

HIT Training auf dem Laufband

In diesem Beitrag dreht es sich um das hoch intensive Intervalltraining, auch HIT (high intensity training) genannt. Diese Methode bringt viele Vorteile mit sich und kann nahezu auf jedem Fitnessgerät absolviert werden. Worum es sich bei der Trainingsmethode genau handelt und wie diese beispielsweise auf einem Laufband durchzuführen ist, möchten wir Ihnen in diesem Artikel näher legen.

Was genau ist das HIT Training

Beim HIT Training wechseln Sie zwischen hoch intensiven, bei denen Sie bis an Ihre Grenzen gehen und alles aus sich herausholen, und darauf im Anschluss folgende Ruhepasen. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass diese Trainingsmethode viele positive Vorteile mit sich bringt und der Kalorienverbrauch hier wesentlich höher ist als beim moderatem Ausdauertraining. So fällt es Ihnen z.B. leichter Ihr Gewicht zu reduzieren. Allerdings erfordert diese Methode auch die Überwindung des inneren Schweinehunds, da man hier in kürzester Zeit seine Höchstleistungen abruft.

Durchführung des HIT Training auf einem Laufband

Wie bereits gesagt lässt sich das Training quasi auf jedem Cardio-Gerät absolvieren. Um die Methode etwas zu veranschaulichen, möchten Wir Ihnen ein Trainingsbeispiel anhand des Laufbands zeigen. Bevor Sie die Einheit starten, sollten Sie sich zuerst 5-10 Minuten ordentlich aufwärmen um Verletzungen vorzubeugen. Das HIT Training besteht aus ca. 5-7 Durchgängen. Sie beginnen, indem Sie auf dem Laufband kurz anlaufen und dann zum Beispiel ca. 15 Sekunden bei 90-100% der maximalen Herzfrequenz sprinten (Hier ist natürlich ein Gerät mit einem leistungsstarken Motor notwendig). Die anschließende Ruhephase liegt bei ca. 60-70% der maximalen Herzfrequenz und ist ungefähr 3 mal so lang wie die hoch intensiven Phasen. Dieser Vorgang wird wie bereits gesagt mehrmals durchgeführt. Hier noch mal kurz zusammengefasst:

  • 5-10 Minuten aufwärmen
  • 15 Sekunden sprinten, anschließend 45-60 Sekunden leicht joggen
  • mehrfache Wiederholung des Vorgangs
  • kurzes Auslaufen am Ende der Trainingseinheit

Worauf Anfänger beim HIT Training achten sollten

Wenn Sie nicht gerade geübt auf dem Cardio-Gebiet sind und sich noch etwas schwer tun, dann raten wir Ihnen sich langsam heranzutasten. Für den blutigen Anfänger ist diese Trainingsmethode noch etwas ungeeignet. Sie könnten z.B. auf dem Laufband zwischen Ruhephasen und „zügigen“ Phasen wechseln, anstatt Ihre Grenzen zu sofort zu reizen. So können Sie sich Schritt für Schritt steigern und sich mit dieser Trainingsmethode vertraut machen.

Welche Vorteile bringt die HIT Trainingsmethode mit sich

Erhöhter Kalorienverbrauch

Aufgrund der hohen Anstrengung und der erhöhten Stoffwechselaktivität ist der Kalorienverbrauch während der Trainingseinheit stark erhöht. Aber auch der Nachbrenneffekt ist bei dieser Methode wesentlich höher als beim moderatem Ausdauertraining, wodurch Sie selbst nach dem Training noch ordentlich Kalorien verbrennen.

Zeitlicher Faktor

Gerade wenn Sie unter der Woche einen straffen Terminkalender haben, kann das HIT Training eine sehr gute Option für Sie sein. Solch eine Trainingseinheit dauert in der Regel ca. 20 Minuten. So lässt sich diese Methode wesentlich besser im Alltag unterbringen als die moderaten Ausdauereinheiten, welche bis zu 60 Minuten teilweise dauern.

Erhöhte Ausdauerleistung

Durch die extreme Anstrengung wird während der Trainingseinheit der „VO2 max“ Wert angehoben. Dies ist die maximale Sauerstoffmenge, welche unter Belastung aufgenommen und verwertet werden kann. Dadurch wird Ihre Ausdauerleistung stetig mit jeder HIT Trainingseinheit erhöht.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare