veröffentlicht am 1. März 2016 in Fitnessratgeber, Laufschuhe von

Laufschuhe für Laufband – unser Ratgeber für die richtigen Joggingschuhe

laufschuhe für laufbandDurch den Fitnesstrend und dem allgemeinen Drang nach sportlicher Betätigung gewinnt die Leichtathletik an immer mehr Befürwortern. Zudem wird diese von Jahr zu Jahr an Vielfältigkeit und Bereicherung hinsichtlich Trainingsvariation bereichert. Das spiegelt sich auch im Laufschuhmarkt wider, wo es schwierig als Laie ist, den Überblick zu halten. Welche Laufschuhe für Laufband ideal sind, möchten wir dir in unserem Beitrag etwas näher legen und dir das ein oder andere Produkt vorstellen.

Welche Laufschuhe für Laufband?

Da das Laufbandtraining ungefähr mit dem Laufen auf dem Naturboden zu vergleichen ist, sollte man sein Schuhwerk dementsprechend auch auswählen. Die Belastung der Gelenke, Knochen und Muskeln auf dem Laufband gleicht ungefähr dem leicht nachgebenden Boden, welchen man in gewöhnlichen Parks oder Wäldern gegeben hat. Da qualitativ hochwertige Laufbänder, wie man sie z.B. im Fitnessstudio gegeben hat, bereits sehr gut gedämpft sind, empfehlen wir Ihnen keine Laufschuhe mit einer zu hohen Dämpfung für das Laufband zu kaufen. Allgemein eignen sich Neutralschuhe, welche auch mit Einlagen individuell angepasst werden können, sehr gut zum Laufen auf dem Laufband. Aber auch Turnschuhe können bei einem gut gedämpften Laufband verwendet werden.

Platz 1: Nike Free 5.0 – Laufschuhe für Laufband

Die Nike Free-Serie sollte den meisten bekannt sein. Die Schuhe zeichnen sich durch Qualität, hoher Haltbarkeit sowie ein extrem angenehmes Laufgefühl aus. Wir verwenden die Nike Schuhe nicht nur zum Cardio-Training auf dem Laufband, sondern auch in unserer Freizeit, da sie optisch sehr ansprechend und bequem zum Tragen sind. Die Dämpfung ist nicht zu stark aber auch nicht zu weich, weshalb sich der Joggingschuh ideal für das Laufen auf dem Laufband eignet. Aufgrund der hohen Farbvariation ist für jeden etwas dabei – egal ob männlich oder weiblich, jung oder alt. Wir tragen das Modell selbst seit ca. 1 Jahr und können uns weder über Einbußen des Tragekomforts, noch über allgemeine Qualitätsmängel beklagen.aktionsbanner

Platz 2: adidas Duramo 7 – Laufschuhe für Laufband

Auch der Adidas Duramo 7 kann mit einem angenehmen Laufgefühl sowohl in der freien Natur als auch auf dem Laufband überzeugen. Was bei diesem Modell vor allem beeindruckt, ist das Preis/Leistungsverhältnis welches man mit diesem Laufschuh geboten bekommt. Der Joggingschuh ist teilweise für um die 50€ erhältlich und damit wesentlich günstiger zu erwerben als viele seiner Konkurrenten. Dennoch wurde hier trotz des geringen Preises nicht an Qualität eingebüßt. Die Materialverstärkung an der Ferse, die gute Dämpfung durch die Sohle sowie das atmungsaktive Material sorgen für einen hohen Tragekomfort und einer schonenden Belastung für Gelenke, Knochen und Muskeln. Der adidas Duramo 7 ist wie der Nike Free 5.0 ebenfalls in diversen Farben erhältlich und hat in unserem Test einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.aktionsbanner

Welche Arten von Laufschuhen gibt es

Bevor Sie Joggingschuhe für das Laufband kaufen, sollten Sie vielleicht zu erst überlegen welcher Typ von Läufer Sie sind. Man unterscheidet bei Laufschuhen nämlich in mehreren Kategorien.

Stabilitäts-Laufschuhe

Diese Laufschuhe sind für diejenigen sinnvoll, die ein etwas höheres Gewicht auf die Waage bringen. Ab einem Gewicht von ca. 90 Kilo ist der Einsatz dieser Modelle durchaus sinnig. In der Regel bestehen diese aus einem festeren Material als die anderen Joggingschuhe. Mittels stützen wird die natürliche Pronation unterstützt und die Dämpfung fällt ebenfalls etwas stärker aus.

Geländelaufschuhe

Vor allem wenn man in der freien Natur auf holprigem Boden unterwegs ist, ist der Einsatz von speziellen Geländelaufschuhen durchaus sinnvoll. Je nach Wetterbedingungen kann der Boden rutschig, nass und matchig sein, wodurch das Training bei falschem Schuhwerk stark eingeschränkt werden kann. Geländelaufschuhe versuchen in der Regel diese Nachteile mit ihren Eigenschaften auszugleichen. Sie besitzen oft wasserabweisendes Material, sitzen eng und sind äußerst robust sowie haben ein spezielles Sohlenprofil, welches an solch Bedingungen angepasst ist. Sollten Sie also häufig in der Natur unterwegs sein und dort Ihre Laufeinheiten absolvieren, empfehlen wir Ihnen zu diesem Modell zu greifen.

Barfusslaufschuhe

Die Barfusslaufschuhe sind seit kurzen in aller Munde und bietet eine außergewöhnliche Alternative zu den gewöhnlichen Modellen. Der Idee hinter diesem Modell ist, dass Fußmuskulatur sowie Gewölbe bei der Joggingeinheit trainiert werden, welches viele positive Eigenschaften hinsichtlich der Gesundheit mit sich bringen soll. Zudem ist man in den Barfusslaufschuhen sehr frei was die Beweglichkeit angeht und hat ein Gespür für den Boden, auf welchem man sich bewegt. Allerdings benötigen die Füße meist erst etwas Übung und muss sich an die Umstellung gewöhnen, bevor Sie mit diesen Schuhen ausführliche Laufeinheiten oder kurze Sprinteinheiten absolvieren.

Wettkampflaufschuhe

Sollten Sie das Laufen nicht als Mittel zum Zweck betrachten und sehen in den Trainingseinheiten ein Hobby oder viel mehr eine Leidenschaft, so kann es sinnvoll sein sich über die Anschaffung von Wettkampfschuhe Gedanken zu machen, falls Sie mal vorhaben sollten das Ganze etwas professioneller anzugehen. Die Schuhe verzichten auf so viele Komponenten wie nur möglich und sind in der Regel äußerst leicht, um dem Läufer maximale Dynamik zu verleihen. Für die Federung werden sehr leichte Materialen verwendet und auf eine starke Dämpfung wird verzichtet. Allerdings werden dadurch auch Gelenke und Fußmuskulatur mehr beansprucht. Für die Umstellung werden Sie daher etwas länger benötigen, damit das Lauftraining mit den Schuhen ideal abgestimmt ist. Doch sobald Sie so weit sind, erzielen Sie mit den Wettkampflaufschuhen höhere Leistungen, als mit gewöhnlichen Neutral- oder Stabilitätsschuhen.

Neutrale Laufschuhe

Diese Variante der Joggingschuhe kann für quasi alle Einsatzzwecke verwendet werden. Sie sind in keiner Hinsicht spezialisiert, es mangelt ihnen aber auch nichts. Die Schuhe haben eine mittelmäßige Dämpfung sowie ein solides Sohlenprofil für Rutschfestigkeit.

Abschließend: Laufschuhe für Laufband

Alles in allem halten wir fest, dass der Laufschuh natürlich je nach Verwendungszweck gewählt werden sollte. So eignet sich der Nike Free 5.0 beispielsweise ideal für das Laufen auf dem Laufband, ist aber vielleicht nicht die optimale Lösung für unebenes und matschiges Terrain, wo Sie mit Geländelaufschuhen besser beraten wären. Selber gilt auch für den Adidas Duramo 7. Die beiden Modelle eignet sich ideal für das Laufband, für ebene Waldwege sowie Parks und vor allem lassen sich die Treter auch in der Öffentlichkeit sehen. Das schlichte zugleich moderne Design lässt nicht unbedingt auf einen Laufschuh schließen. Jedoch ist das Tragen dieser Schuhe sehr bequem und erleichtert Ihnen den Alltag, wenn Sie viel unterwegs sind zum Beispiel. Alles gute für Ihre Kaufentscheidung!


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare